link to Home Page

ZetaTalk: Körperliche Fitness
Anmerkung: geschrieben am 15. Jul 1995


Seit Beginn der Zivilisation musste die Menschheit sich mit der Verwüstung der Faulheit befassen. Der reiche Mensch, der andere zum Bearbeiten seiner Felder, zum Tragen seiner Bündel, zum Waschen seiner Wäsche, und um seine Botengänge zu machen, angeheuert hat, entdeckt, dass er selber kurzatmig ist und Schmerzen in seiner Brust bekommt. Die Natur entwarf den Menschen, um dem Kampf um die Existenz zu begegnen, um fähig zu sein, auf der Suche nach Essen und Wasser durch seine Tage zu wandern, um zwecks eines Schnappens nach Essen auf Bäume und Klippen zu klettern. Das Letzte, worauf es die Natur absah, war ein Leben von Faulheit. Aber das ist es, was eine zunehmende Zahl der Menschheit lebt.

Wie kann der körperlich Träge körperlich fit bleiben, und wie können sie in ihren beschäftigten Leben die Zeit maximieren, die sie mit körperlicher Fitness verbringen. Dies ist umfangreich von Menschen studiert wurden, die um die steigenen Raten von Fettleibigkeit und Herzkrankheiten besorgt sind, insbesondere da sie sich selber in der Gefahrenzone finden könnten. Spät im Spiel werfen sie sich in ein Trainingsprogramm, als ob jede Unze (=28 Gramm) Schweiß ein Pfund (=454 Gramm) Heilung bewirken wird, aber in den meisten Fällen ist der Schaden gemacht worden und solche Programme können sogar den Untergang des Fanatikers hervorrufen. Die beste Vorgehensweise bei jeder Akklimatisierungsperiode ist graduell. Wenn man nicht gewandert ist, geschweige denn gerannt - dann wandere, renne nicht. Wenn man keine Gewichte gehoben hat, dann starte mit 20 Pfund (9 Kilogramm) Gewicht. Stoppe, wenn du kurzatmig bist, denn morgen wirst du entdecken, dass du mehr Ausdauer hast. Gib deinem Körper eine Chance, aufzuholen. Mach ab und zu einen Tag frei von der Routine, du weißt, du bist in keinem Wettrennen.

Genau wie die Zivilisation die Dämonen der Faulheit den Menschen brachte, so haben die Dämonen des Überflusses ihre Spuren hinterlassen. Reiches Essen, die Art, die vom Frühmensch nur bei Gelegenheit gegessen wurde, ist jeden Tag auf dem Teller, und je reicher, desto besser. Gib die Butter, bitte. Ballaststoffreiches Essen, normalerweise das Grundnahrungsmittel beim Frühmensch, mag ganz fehlen. Wegen seiner ballaststoffreichen Diät aß Frühmensch häufig, schiss häufig, und trank alles, was er halten konnte, wenn er auf sauberes Wasser traf. Proteinfestessen waren selten, und bei jenen Gelegenheiten aß der Frümensch nichts, außer dem Protein, bis dies weg war oder er von dem Fund oder der Beute weggejagt wurde. Die gesündeste Diät ist eine, die Menschheits Anfänge in Betracht zieht.

Der wahrscheinlich wichtigste Rat über körperliche Fitness, den wir dem menschlichen Tier geben können, das in den permanenten Forderungen der Härten der Zivilisation gefangen ist, ist, sich keine Sorgen zu machen. Wenn eine Sache nicht unter deiner Kontrolle ist, räume es aus deinem Verstand. Was sein wird, wird sein, und deine Stresskrankheiten werden sich nicht auf die eine Weise oder die andere verändern.

Alle Rechte reserviert: ZetaTalk@ZetaTalk.com