Mail diese Seite einem Freund.

ZetaTalk: Aufrechtes Gehen
Anmerkung: geschrieben am 15. Feb 1996


Das menschliche Tier ist sich schmerzhaft dessen bewusst, dass es auf allen Vieren zu gehen pflegte, und dass der Übergang zum aufrechten Gehen alles andere als vollendet ist. Rückenschmerz, gerissene Bandscheiben, abgenutzte Hüft- und Kniegelenke, und gewölbte Bäuche sind nur ein paar der ständigen Erinnerungen. Die Wirbelsäule im Besonderen reflektiert den Stress, mit dem der Körper beim aufrechten Gehen umgeht, und daher die Beliebtheit von Spezialisten, welche die Wirbelsäule manipulieren können, wenn sie sich wegen des Druckes und des Zusammenziehens, wofür sie nicht geschaffen wurde, zur Seite dreht. Während das Manipulieren der Wirbelsäule so scheint, als gäbe es sofortige Abhilfe, sind solches Zermalmen und Verschieben des feinfühligen Gewebes um Knochen und Nerven herum langfristig nicht gut. Es ist viel besser, deine Ursprünge anzuerkennen und deine eigene Wirbelsäule auf natürliche Weise zu richten. Geht öfter auf eure Hände und Kniee runter, mit was für eine Ausrede auch immer. Schrubbe den Boden, sortiere Papiere, jätet das Unkraut im Garten in dieser Position und du magst überrascht sein, wie gut deine Wirbelsäule sich selber richtet.

All rights reserved: ZetaTalk@ZetaTalk.com