ZetaTalk: Die Geistsubstanz
15. März 1996


Was Menschen als die Seele bezeichnen, was manchmal der Geist genannt wird oder worauf wir uns als Entität beziehen, ist nicht, für was es von den meisten Menschen gehalten wird. Sie stellen sich einen Dampf vor, etwas, dass sich durch Wände wie ein Geist bewegen kann, etwas ohne Substanz, dass die physische Welt um ihn herum mit wenig Erfolg zu beeinflussen versucht. Sie erkennen, dass die Seele erinnern kann, da vergangener Leben gedacht wird, aber sie stellen sich nicht vor, dass ein Gehirn erforderlich ist. Die Sicht, die Menschen von der Seele haben, ist, wie erwartet werden konnte, die Sicht vom menschlichen Standpunkt. Was von dem Standpunkt aus fehlt, ist die Fähigkeit, die Seele zu sehen, da die Substanz nicht etwas ist, das das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Die Seele hat Substanz, und wächst früh in ihrer Entwicklung in Massen, da viele Inkarnationen, viele Leben erfahren werden. Diese Massen können von Menschen nicht gemessen werden, die aufeinander so schauen, als hätten sie gleiche Seelen, wenn nichts dergleichen die Realität ist. Einige Seelen sind so winzig und ärmlich konstruiert, dass sie sich nach der Inkarnation auflösen, was wir abgetriebene Entitäten nennen. Diese Art von Seele mag in vielen Tieren und sogar Pflanzenformen präsent sein, da der Stoff der Seelen durch das Universum verteilt ist und Inkarnationen auf natürliche Weise geschehen. Während das menschliche Auge die Masse einer anderen Seele nicht abschätzen kann, messen die Geister dies sehr gut. Ihr wisst instinktiv, dass ein anderer alt und weise ist. Spirituelles Wachstum tritt am schnellsten am Anfang via Inkarnationen auf, aber später schreitet dieses Wachstum auf Basis von Erfahrungen außerhalb von Inkarnationen voran, und Inkarnationen sind für dieses Streben nicht nötig. Inkarnationen werden allerdings, von Zeit zu Zeit, weiterhin als Lernerfahrung verwendet.

Die Seele hat nicht nur Gedächtnis, sie vergißt nicht. Es ist kein Zufall, dass intelligente Lebensformen Nerven, Gehirne, und Gedächtnis in der Form von chemischen Eindrücken haben. Es ist kein Zufall, dass dieselbe Struktur für intelligente Gedanken auf allen Dichte-Leveln gefunden wird. Es ist der Weise, in der das Universum strukturiert ist, innewohnend, und daher hat die Seele ebenfalls solche Strukturen. Der Stoff der Seelen ist einfach ein anderer Dichte-Level, einer, der alle anderen berührt. Er ist feiner und dauerhafter, zur gleichen Zeit. Er könnte die Basis von Materie genannt werden, in der Hinsicht, da er alle Level, wo Materie wohnt, durchdringt. Intelligente Lebensformen kommen in vielen Formen und Größen, aber alle haben Gehirne und Nerven. Daher kann eine Seele an einem Punkt in ihrer Entwicklung in einem Hominoiden inkarnieren, und in eine ganz andere Lebensform während einer anderen Inkarnation, ohne, dass irgendeine Anpassung erfordert wird.

Die Seele erfordert kein Essen oder Nahrung, wie es physische Lebensformen tun. Das menschliche Tier kann seine Gestalt ohne Treibstoff nicht bewahren, ohne eine bestimmte Temperatur zu erhalten und beschädigte oder konsumierte Biochemikalien zu ersetzen. Es muss essen, um zu überleben. Seelen fordern keine Erhaltung der Temperatur, und erhalten durch ihre Natur ihre eigene Chemie, das einzige erforderliche Herausreichen nach außen ist, mehr vom Stoff der Seelen zu erlangen, der überall im Universum präsent ist, wenn Wachstum in Massen eintritt.
Alle Rechte bei ZetaTalk@ZetaTalk.com
Übersetzung von Guido