ZetaTalk: Sonnen
Juli 1995


Die Sonne entzündete sich aus dunkler und stiller Materie zu einer stetigen Verbrennung, die seit Jahrtausenden geschieht, infolge einer Reihe von Ereignissen. Diese Reihe von Ereignissen hat auch woanders stattgefunden, und viele Male. Es ist tatsächlich die Standardrüstung im Sonnensystem. Die Schritte sind folgende. Zuerst werden Materie und Energie von einem Großer-Knall-Vorgang homogenisiert, der die Uhr auf Null zurücksetzt oder sozusagen einen Neuanfang macht. Der Vorgang wird für diesen Teil des Universums neu gesetzt. Aus dieser Großer-Knall-Situation herauskommend beginnen Materie und Energie zu gerinnen, zu all den vielen subatomaren Teilchen, die nicht nur das formen, was die Menschen unter Materie und Energie verstehen, sondern viel mehr solcher Teilchen, eingeschlossen der Teilchen, aus denen die Seele besteht. Während dieser Gerinnungsperiode gibt es wenig Wechselwirkung. Es ist so, als ob es nicht genug von irgendwas gibt, um in einen Wettstreit zu gelangen. Kleine Fische zanken nicht.

Schrittweisee produziert der Gerinnungsprozeß Planeten, die einander umkreisen. Das passiert, denn Materie hat eine natürliche Anziehung und Abstoßung für und gegen andere Materie, und während der Gerinnungsvorgang stattfindet, beginnt die Anziehung eine Bewegung, aber die Abstoßung verursacht einen kreisförmigen Tanz. Stellt euch einen Tanz vor, wo all die potenziellen Partner unentschieden sind. Sie nähern sich und dann kreisen sie. Alles gerät in Bewegung.

An diesem Punkt ist alles dunkel, die Form und die Leere, auf die sich die Bibel bezieht. Also wie beginnt das Licht? Fortgesetzte Gerinnung, die mit der Zeit Druck produziert, der noch ein anderen Vorgang startet. Dieser Vorgang konvertiert Materie in Energie, was innerhalb der Sonne geschieht. Die Menschen machen Annahmen über die Zusammensetzung der Sonne, indem sie leichte Elemente wie Helium annehmen, und sie machen Annahmen über den Verbrennungsvorgang, indem sie die Fusion mit radioaktiven Nebenprodukten annehmen. Sie liegen in beiden Hinsichten falsch. Eine Masse so groß wie die Sonne leuchtet/zündet nicht wegen der Kompression, solange nicht Schlüsselelemente im dem schweren Element-Spektrum zu einem genügenden Grad vorhanden sind. Es gibt tote Sonnen, schwelende Sonnen und entzündete Sonnen, und die Färbung ist in dieser Frage gegossen, wenn die Sonnen zum ersten Mal geformt werden. Menschen nehmen an, daß der Verbrennungsvorgang radioaktiv ist, weil ihre einzige Erfahrung mit intensiver Produktion von Hitze und Licht auch intensive Radioaktivität erzeugt. Wenn das der Fall sein sollte, würde dann nicht das Leben auf der Erde an radioaktiver Verseuchung  leiden?

Solche Mengen an Energie tauchen aus solch winzigen Mengen von dem auf, was die Menschen die Materie nennen, daß die scheinbare gewalttätige Helligkeit der Sonne aus sehr kleiner Masse kommt. Natürlich vermindert sich die Sonne, während dies vor sich geht, aber um einen winzigen Betrag. Im Rahmen der Dinge zählt das überhaupt nicht. Mit der Zeit geht der Druck innerhalb der Sonne zwei simultane Wege. Einer, bei dem die Masse der Sonne bis dahin schrumpft, wo sich die Verbrennungs- oder Konversionsaktion verlangsamt. Der Druck hat sich aufgrund der reduzierten Masse verringert. Während sich die Sonne abkühlt, schrumpft ihre Materie und komprimiert sich; ein natürlicher Vorgang, der den Menschen bekannt ist. Kalte Dinge sind  dichter als heiße Dinge. Dies startet schließlich die zweite Reaktion eines sterbenden Sterns, die Supernova oder Explosion. Die Sonne zündet wieder, ein letztes Mal, dieses Mal in einer gewalttätigen und unkontrollierten Verbrennung, die ihre übrigen Stücke in alle Richtungen schleudert.

Alle Rechte bei ZetaTalk@ZetaTalk.com
Übersetzung von Guido