Mail diese Seite einem Freund.

ZetaTalk: Tanz Beginnt
geschrieben 19. Okt 2004


Am Samstagmorgen [16. Okt], guckte ich von meinem Schlafzimmerfenster aus, um den Sonnenaufgang anzuschauen. Als die Sonne aufging, platzierte ich meinen Daumen vor die Sonne um ihre Helligkeit zu blocken. Als ich dies tat, war ich überrascht, eine weitere große Kugel links von der Sonne zu sehen. Könnte diese Planet X sein? Während des Anguckens deines Photoalbums, erfasste Eines besonders meine Aufmerksamkeit. Das Eine wurde datiert 26. Aug 2003 aus Texas Skywatch und stimmte genau mit dem überein, was ich sah. Der einzige Unterschied ist, dass meine Zweite Sonne horizontal links von der Sonne war; in dem Photo ist die Sonne vertikal unter der Sonne.

Wir haben, über die vergangenen mehreren Monate, gewarnt, dass, da Planet X sich von unten über die Sonnenmitte, die Ekliptik, bewegt, er sich vom Schleudern entlang der magnetischen Flusslinien, die auf den Sonnensüdpol hinzukurven, hin zu den magnetischen Flusslinien, die aus dem Sonnennordpol herauskurven, bewegen würde. Magnetische Partikel fließen entlang dieser Linien, aus dem Nordpol zum Südpol, zwingen also Planet X, sich an diesem Fluß auszurichten. Wir haben erklärt, dass die Schritte in diesem Prozess sind:

  1. Planet X schleudert zuerst hinter den Sonnensüdpol, wobei er seinen Nordpol auf diese große Aufnahme für magnetische Partikel richtet. Dies veranlasst Planet X, seinen Südpol auf die Erde zu richten, ein Neigen und Lehnen in der Erde zu kreieren, das am Platz ist, seitdem die Erde letzten Dezember in ihrem Orbit angehalten ist, Konstellationen fehlplatziert sind, die Sonne zu weit nördlich, und der Mond in seinem Orbit abweichend. Dies herrschte den Frühling und Sommer von 2004 hindurch vor.
  2. Planet X nimmt zunehmend eine fast horizontale Ausrichtung an, da er sich zur Ekliptik hebt, da die magnetischen Flusslinien, die an den Polen fast vertikal auftauchen, an der Mitte fast horizontal sind. Während dieser horizontalen Ausrichtung, die wir eine Ruhe im Auge des Sturms genannt haben, zeigt die Südpol-Aufnahme von Planet X fast direkt auf die Erde, wodurch er ihr erlaubt, sich zu entspannen und eine fast vertikale Haltung mit weniger Neigung anzunehmen. Dies ist vor Kurzem bis zu den vergangenen paar Tagen die Situation gewesen.
  3. Planet X bewegt sich dann seitwärts, da es der Pfad des geringsten Widerstands ist, während er vom Zeigen seines Nordpols auf die Sonne umschaltet zum Zeigen seines Südpols auf die Sonne, wobei er sich an die Ausrichtung der magnetischen Flusslinien über der Ekliptik hält. Diese Bewegung, wo der Wind vom Nordpol von Planet X eventuell direkt auf die Erde zeigen wird, wird den Erdnordpol veranlassen, weg von der Sonne und Planet X zu zeigen, die 3 Tage Dunkelheit, die in der Bibel vorausgesagt wurden für die nördliche Hemisphäre. Diese Bewegung hat jetzt begonnen.
  4. Planet X wird dann kurz eine vertikale Position annehmen, seine erste 270° Rolle vervollständigen, um aufrecht entlang der Sonne zu stehen, aber wo Planet X seinen Nordpol aufrecht haben wird, wird das Momentum und die Richtung der Erde sie veranlassen, zeitweise eine auf dem Kopf stehende Haltung anzunehmen, mit Sonnenaufgang im Westen für einige Tage, wie Volkskunde berichtet und wie Islam voraussagt. Die Tage der Dunkelheit und des Sonnenaufgangs im Westen für die Erde werden erreicht durch ein extremes Wackeln, das weitergeht bis die Erde wieder aufrecht ist entlang von Planet X und der Sonne, alles in Seite-an-Seite-Ausrichtung.
  5. Es ist an diesem Punkt, dass Verlangsamung von Rotation beginnt, wobei der Atlantische Graben, der regelmäßig an beidem, der Gesichts- und Dunklen Position, vis-a-vis Planet X ergriffen worden ist, direkt dem magnetischen Griff des größeren Magneten, dem Monster Planet x ausgesetzt ist. Während der 270° Rolle und verlangsamenden Rotation nehmen Erdbeben und vulkanische Aktivität groß zu, wie es abweichende Jetstreams und daraus folgende Temperaturextreme und Stürme tun. Wäre da nicht die Sichtbarkeit von Planet X während dieser Zeit, und würde nicht die Sonne auf- und untergehen, wo sie nicht sollte, könnten diese Veränderungen dennoch sicherlich nicht verleugnet werden.

Nicht länger sonnenzentriert, fast unsichtbar zentriert im Gleißen der Sonne, ist Planet X nun in Bewegung, in Vorbereitung auf seine Seitwärtsdrehung. Der Tanz hat begonnen.

Zeichen der Zeiten #1188
Während meines Aufenthalts in Brasilien hatte ich nur schlechtes Wetter mit täglichen tropischen Stürmen. Dies waren die einzig möglichen Bilder, die ich am 16. Okt am Morgen bekam. Ort war Cedral Sao Jose do Rio Preto, SP. Breitengrad 20 54 10 Süd, Längengrad +49 16 06 West. Quelle: Alberto in Brasilien [und aus einer anderen Quelle] Doppelsonne von Katkam in Vancouver. Quelle: Ben [und aus einer anderen] Dies ist keine Katkam-Linsen-Reflexion, kein Beleg von Reflexion im Ungeschnittenen Bild, und die Zweite Sonne steht hinter den Wolken, wie es die Monstersonne in dem Photo aus Brasilien tut, nicht vor den Wolken, wie es eine Linsenreflexion tun würde. Beachte in einem Bild vom 20. Juli 2004, dass diese Zweite Sonne nicht in Erscheinung tritt. Dies ist vor Kurzem! [und aus einer anderen] Sonnenphoto aus einem Flug von Amsterdam nach Warschau - Boeing 737-400, 35000 Fuß (10 668 Meter) hoch. Dieses Photo wurde aufgenommen etwa 7:00 Nachmittag am 16. Okt. Quelle: JetMan in Polen [Anmerkung: zuvor in 2003 war die Zweite Sonne rechts bei Sonnenaufgang, links während Sonnenuntergang, von der nördlichen Hemisphäre aus. Dies ist nun umgekehrt, was eine gegenläufige Orbit-Bewegung in Planet X anzeigt!]