Mail diese Seite einem Freund.

ZetaTalk: Sibirisches Frieren
geschrieben 1. Feb 2006


Wie kommt es, dass Sibirien und viel von Europa in Unter-Null-Kälte frieren können, während die USA und Kanada sich in unjahreszeitlicher Wärme aalen? Sind sie nicht auf dem selben Breitengrad? Wir beschrieben, lange bevor es erschien, ein Erdwackeln, das durch die Anwesenheit von Planet X im inneren Sonnensystem verursacht wird. Nordpole von Magneten sind sich gegenseitig ein Greuel, da jeder magnetische Teilchen abspritzt, und sie wollen sich entweder Seite an Seite anordnen oder Ende an Ende. Da die Erde viel kleiner als Planet X ist, ist sie der geringere Magnet und muss Planet X Platz machen, dem rüpelhaften Magneten. Also, da Planet X am Platz herumschwingt, wenn er sich durch das Sonnenmagnetfeld bewegt, dreht er seinen Nordpol von der Sonne weg, so dass er sich am Sonnenmagnetfeld oberhalb der Ekliptik ausrichten kann, und zwingt den Nordpol der Erde, sich während jener Zeiten wegzuneigen, wenn er die Sonne und den vorbeifliegenden Planeten X anguckt.

Es ist in den Nachrichten innerhalb dieses letzten Jahres gewesen, dass der magnetische Nordpol nun nach Sibirien wandert, und kanadisches Territorium verlassen hat. Warum würde dies geschehen, so schnell? Wir haben viel aus dem magnetischen Effekt auf den Atlantischen Graben gemacht, der das Zentrum des Atlantiks herunterläuft. Gehärtetes Magma, das sich während Polverschiebungen härtet, wenn die Kontinente auseinandergerissen werden, richtet sich unter dem Einfluss des Magnetfelds magnetisch aus, und wird also im Wesentlichen ein Magnet auf der Kruste der Erde. Die regelmäßigen globalen Beben, die globale Erschütterung, wenn die Platten des Globus vorwärts- oder zurückgezogen werden, wenn dieser magnetisierte Atlantische Graben von Planet X ergriffen wird, zeigen ein Muster einer Gesichts-und Dunkelseite, wenn der Atlantische Graben Planet X entweder anguckt oder entgegengesetzt ist, wenn er sich aus Richtung der Sonne nähert. Und wo würde dieser gegenüberliegende Punkt sein? Sibirien.

Im Wesentlichen ist dies eine Projektion des Atlantischen Grabens als ein Magnet. Er wickelt sich um den Globus herum, wobei er sich über mehr als 180° erstreckt, und sich über den Horizont zieht, um Sibirien zu umschließen. Die Erdmagnetosphäre erscheint schief, wenn sie aus dem Weltraum gesehen wird, und neigt sich, aus einem ähnlichen Grund, weg von der Sonne. Es wird gesagt, dass der Sonnenwind das Feld von der Sonne wegweht. Dies ist nicht die Ursache, aber ungeachtet des exakten Mechanismus ist das Schwingen des Flusses von magnetischen Teilchen weg von einem größeren Magneten, wenn sie in einer Seite-an-Seite-Anordnung sind, ein den Menschen bekanntes Konzept. Mehr als die Teilchen werden weggeweht. Die Pole werden auch weggedrückt. Obwohl es scheinen würde, dass dies die Nord-und Südpole der Erde umdrehen würde, herrscht, mit dem Globus, während der täglichen Rotation, der Einfluss des Atlantischen Grabens auf diese Angelegeneheiten vor. Wenn der Atlantische Graben sein Gesicht der Sonne und dem Planeten X präsentiert, der dabei ist, seinen Nordpol der Erde zuzudrehen, soll der Effekt einen Bogen auf diesem Oberflächenmagneten kreieren, der über den Horizont geht und den magnetischen Nordpol der Erde in Sibirien hineindrückt.

Das Erdwackeln, das in 2004 auftauchte, wo der Nordpol der Erde jeden Tag eine Figur 8 zog, da er abwechselnd von Planet X weggedrückt wurde und/oder ihm erlaubt wurde zurückzuprallen, ist extremer geworden. Sibirien ist kalt, weil, wenn es sich während der Rotation auf die Sonne zudreht, wird der magnetische Pol, der sein Bewohner geworden ist, weggedrückt, und also bekommt Sibirien weniger Sonnenlicht. Kanada und die USA sonnen sich aus ähnlichen Gründen. Wenn sie sich auf die Sonne zudrehen, ist da kein Nordpoleinfluss, der weggeschoben werden soll, und der Atlantische Graben wird ergriffen, oben bis unten, von Planet X und in so einen Weg gedreht, dass der Bogen des Krustenmagneten sich auf bequeme Weise an der Dominanz von Planet X ausrichtet. Der auftauchende Nordpol von Planet X, der in einem gegenläufigen oder Uhrzeigersinn rechts herumschwingt, will, dass die Erde auf ihre Seite fällt, nach links, so dass der Nordpol der Erde so weit wie möglich weg ist. Da die Erde noch nicht von ihrer Treue zur Sonne weggerissen ist, hat sie duale Befehle, und versucht sie beide zu befolgen. Also neigt sie sich etwas in diese Richtung, während sie aufrecht bleibt und noch nicht auf ihre Seite gefallen ist, und daher kommen die schiefen Winterzeiten in der nördlichen Hemisphäre.

Zeichen der Zeiten #1540
Russen begegnen frierendem Chaos [19. Jan] 'Aber, wenn du denkst, es hört sich kalt in Moskau an, wie ist es damit. Letzte Woche erklärte die Stadt Tomsk in Westsibirien den Notfallzustand, als Temperaturen auf 57C fielen. Entschuldigung, ich meine minus 57C. Es war so kalt, dass die Thermometer der meisten Leute nichts mehr nutzten, da sie nicht unter minus 40C gehen. Einige der Ölquellen in Sibirien sind gefroren, und Russland produziert 200.000 Fässer Öl pro Tag weniger als im letzten Monat.' [und aus einer anderen Quelle] Mittwesten genießt warme Januarpause [13. Jan] http://www.usatoday.com/ 'Leute hier legen ihre Wollmäntel ab, kurbeln ihre Autofenster runter und wundern sich, wo der Winter ist, da heller Sonnenschein am Donnerstag Temperaturen bis zu einer Höhe von 55 aussandte. Die über-normalen Temperaturen, die sich über den Mittwesten und Osten nach Boston erstrecken, sind Teil eines ungewöhnlichen Musters, dass sich so bald nicht ändern wird, sagte Meteorologe Mark Ratzer vom Nationalen Wetterdienst.' [und aus einer anderen Quelle] Viele Teile von Kanada erfahren warmen Januar [30. Jan] 'Die meisten Teile von Kanada erfahren einen der wärmsten Winter, die aufgezeichnet wurden. Es ist ein sonniger und warmer Januar gewesen, mit Durchschnittstemperaturen über den jahreszeitlichen Normen, in einigen Fällen um bis zu 10 Grad.'
 
Zeichen der Zeiten #1541
Erdmagnetpol driftet schnell [8. Dez] http://www.usatoday.com/ 'Der magnetische Nordpol der Erde driftet in so einem Tempo weg von Nordamerika und auf Sibirien zu, dass Alaska seine Nordlichter in den nächsten 50 Jahren verlieren mag, sagten Wissenschaftler am Donnerstag' [und aus einer anderen] Minenarbeiter erreichen die Oberfläche nach Feuer in Saskatchewan [Jan 30] 'Alle 72 Minenarbeiter, die durch ein Feuer in einer Pottaschemine in Saskatchewan gefangen waren, wurden durch Retter am frühen Montag in Sicherheit gebracht, einen Tag nachdem die Arbeiter Zuflucht von dem Rauch und den Flammen nahmen.' [und aus einer anderen] Es scheint, dass wir Kanadier mit unserer stark regulierten Minenindustrie in Saskatchewan am Ende unseren Nutzen haben. Du sprichst von zunehmenden Zeichen eines Drehmomenteffekts, so wie Schienenentgleisungen (unsere Zwischenfälle diesbezüglich hier in Westkanada nehmen exponentiell zu) und Industriefeuer. Somit schätze ich, werden wir genauso eine Menge mehr Minennotfälle in den Nachrichten sehen!