ZetaTalk: Der Inkarnations-Fokus
Oktober 2006

Da es so viele dysfunktionale Familien in der Welt gibt, wo Eltern und Kinder nicht gut zusammen passen, scheint es eher, wir sind alle zusammen nach der Wahl der Geburtsgesandten reinkarniert und nicht durch unsere eigene Wahl. Denn, wer zur Hölle würde wählen, zu einem emotional bankrotten, abgelegenen, ausfälligen Elternteil geboren zu werden? Niemand. Die Geburtsgesandten müssen diese Familien-Inkarnationen arrangieren, um simultane Lektionen für jeden von uns zu geben und / oder uns zu testen. Diese Existenz ist sowieso ein Test, richtig?

Wir haben gesagt, dass die Geistführer für unreife Seele die Umstände einer Inkarnation diktieren, und die unreife Seele leistet dabei nur einen knappen Beitrag. Wir haben gesagt, dass Out-of-body-Erfahrungen nicht ermutigt werden, sondern als ein Rausflitzen aus der Schule betrachtet werden, wobei die jungen Seelen zu ihrer Inkarnation zurückgebracht werden. Wir haben gesagt, dass diese Art der Überwachung oder Nötigung durch die Geistführer im Wesentlichen durch eine Kraft des Willens getan wird, aber kann die junge Seele rebellieren und sich weigern? Was geschieht unter diesen Umständen? Wir haben gesagt, dass sich der Rat der Welten auf physische Schranken verläßt, um Seelen im Dienst-für-sich-selbst zu kontrollieren, in dem sie eine Substanz verwenden, die nur sehr hochrangige Entitäten kontrollieren können. Diese Substanz blockiert den Stoff der Seelen beim Herumbewegen, wenn notwendig, ein Art von Gefängnis. Sich in Richtung der Dienst-für-sich-selbst neigende unreife Seelen fordern ihre Geistführer ausnahmlos heraus, wie es Jugendliche mit ihren Eltern tun, ihre Grenzen testend. Sie begegnen dieser Art Beschränkung, in der sie entweder gezwungen werden, in der Inkarnation zu bleiben, oder die beginnende Inkarnation annehmen und erkennen, dass Protest nutzlos ist.

Die während einer bevorstehenden Inkarnation zu lernenden Lektionen sind den Geistführern klar, und sind der unreifen Seele ganz erklärt worden. Oftmals steht die Lektion im Vordergrund, in der die junge Entität in der Vergangenheit stecken geblieben und nicht viel Fortschritt in dieser Hinsicht gemacht hat. Wir verwenden das Wort Lektion, weil die Erde, wie in jeder 3.Dichte-Erfahrung, ein Schulhaus für junge Seelen ist, und auf Arbeit in der Schule wird sich als Lektion bezogen. Aber dies ist nicht verwandt mit Auswendiglernen und Nachplappern von, was man erwartet, auswendig gelernt zu haben. Auch ist es mit Puzzle-Lösen, wobei der Mechanismus des Puzzle-Lösens gelernt wird, mit den Wissenschaften oder den Machenschaften der Mathematik nicht so verwandt, dass die Seele zum Beispiel den Verbrennungsmotor versteht, und diese Konzepte auf Zukunfts-Situationen anwenden kann. Erlangung von tiefgründigem Wissen, wie das Universum funktioniert, ist natürlich ein Produkt des Inkarniertseins, aber die Lektionen der 3.Dichte sind primär Wachstum der Seele bezüglich wie sie sich selbst gegenüber anderen Seelen positioniert. Die junge Seele tut dies durch Wandern entweder in Richtung der Dienst-für-andere oder Dienst-für-sich-selbst, durch eine Reihe von Entscheidungen, gedeckt von ergriffenen Aktionen.

Nachdem gesagt wurde, dass Geistführer eine Inkarnation zwingen können einzutreten, und dass Interaktion mit anderen Entitäten die primäre, in 3.Dichte zu machende Entscheidung ist, wie werden die Umstände einer Inkarnation bestimmt? Reich oder arm, stark oder gesund oder kränklich und verkrüppelt, intelligent oder zurückgeblieben, mit Möglichkeiten und Freiheit oder in einem beschränkten Umfeld, und mit einer unterstützenden Familie oder in einem Umfeld der Ablehnung und Grausamkeit - wie und warum wird das spezielle Umfeld für die junge Seele gewählt? Ein offensichtlicher Grund ist, der jungen Seele Empathie zu lehren, oder die Bereitschaft, das Selbst aus Empathie heraus zu opfern. Empathie wird am besten gelernt, wenn man in einer Position ist, in der man Not erfährt, so dass man in einem Zukunftsleben die Situation, in der ein anderer ist, erkennt, und entscheiden kann, entweder zu agieren oder nicht zu agieren. Da das Ziel ist, der jungen Seele das Treffen von Entscheidungen zu erlauben, und demzufolge Aktionen zu ergreifen, wird dieses Umfeld am Besten zyklisch getan, wobei ein Leben, in dem eine Art Schmerz oder Beschränkung erfahren wird, mit einem Leben abwechselt, in dem die Möglichkeit, jenen in so einem Umfeld zu helfen, existiert.

Abhängig von der Neigung der Seele würden sich die Lektionen bewegen, entweder um größere Möglichkeiten für die Opferung des Selbstes zu präsentieren, wenn sie sich in Richtung der Dienst-für-andere neigt, oder hin zu Konflikten mit anderen Opportunisten, wenn sie sich in Richtung der Dienst-für-sich-selbst neigt. Dienst-für-sich-selbst ist mehr als bloß selbstzentrierter Genuß, es ist das Erkennen, dass Leben mit anderen, die vom gleichen Geist sind, eine Art Kooperation erfordert, Etablierung einer Hackordnung, und leben mit den Konsequenzen, Resourcen in dem totalen Fokus auf Genuß vergeudet zu haben. Dienst-für-andere neigt sich ebenfalls dahin, jenen vom gleichen Geiste zu vertrauen, Hilfe zu akzeptieren genauso wie sie zu geben, und die Konsequenzen des totalen Gebens zu erlernen, ohne Betrachtung des Bedarfs, das Selbst zu erhalten. Daher lernen beide Orientierungen, wie ihr Leben in 4.Dichte, wo die spirituellen Orientierungen getrennt sind, sein wird. Seelen werden durch spirituelle Orientierung aussortiert werden, wobei jene im Dienst-für-sich-selbst auf ihre Knast-Kolonie-Welten abgekarrt und jene im Dienst-für-andere in High-Tech-Gemeinschaften inkarniert werden, wo alle für das gemeinsame Wohl sorgen und die Goldene Regel vorherrscht, und im Wesentlichen sind diese Seelen daran akklimatisiert worden, das Umfeld zu erwarten, auf das sie zusteuern.

Wir haben gesagt, dass beim Gang in die Transformation, Familien- oder Gemeinschaftsumfelder für eine Inkarnation so gewählt werden, dass sie der Polarisation enthüllt werden, die während der letzten Tage erwartet wird. Diese Polarisation der spirituellen Orientierungen präsentiert eine Lektion in der Art von Interaktion, die in 4.Dichte erwartet wird, wo jene im Dienst-für-andere jenen im Dienst-für-sich-selbst nur in streng kontrollierten Umfeldern begegnen und mit abgrenzenden Parametern. Demokraten und Republikaner begegnen sich heute einander, wobei die offensichtlichen Neigungen der Parteien in Richtung Sorge für den Normalbürger, oder Sorge für die Elite mit brutalen Repressionen des Normalbürgers, enthüllt sind. Aber die Tentakel, wo diese Philosophien aufeinander klatschen, sind viele, die Möglichkeiten für Begegnungen viele. In der 4.Dichte sind die Schlachten intensiver, aber die Umfelder werden dichter kontrolliert und abgegrenzt. Um junge Seelen für Begegnungen vorzubereiten, die sie in hoch polarisierten Umfeldern haben werden, und für Zukunftsbegegnungen in 4.Dichte, können Familienumfelder hochgradige Dienst-für-andere- und starke Dienst-für-sich-selbst-Seelen innerhalb der selben Familie stellen. Da ist niemals irgendein Zweifel, innerhalb der Familie, hinsichtlich des Fokus dieser hochgradig polarisierten Mitglieder. Davon abhängig, wie aktivistisch die individuelle Seele ist, können diese Art von Begegnungen in dem Gemeinschaft-, oder nationalen Umfeld eintreten, in gleicher Weise mit Vorbedacht durch die Geistführer, hinsichtlich wie die Inkarnationen dem Arrangieren dieser Begegnungen assistieren könnten.

Alle Rechte bei Zetatalk@Zetatalk.com
Übersetzung von Guido
Die nächste Inkarnation wird von den Geistführern geplant und geplottet, die knappe Beachtung geben, wonach die unreife Entität schreien könnte. Dies ist nicht die Wahl der jungen Seele, sondern der Führer.
ZetaTalk: Die nächste Inkarnation, geschrieben im Februar 2002
 
Die Geburtsgesandten schreiten ein, um anzufangen, Inkarnationen zu führen, aber tun dies ohne auf die Auferlegung von irgendwelchen physischen Beschränkungen zurückgreifen zu müssen. Ordnung wird durch, was wir am Besten als eine Kraft des Willens beschreiben, aufrecht erhalten.
ZetaTalk: Zwischen den Leben,  geschrieben im Januar 1996
 
Einmal reinkarniert, sind junge Seelen gewillt, Erfahrungen zu lernen, Agendas voranzudrücken, und dergleichen. Inkarnationen sind mehr als Diskussionsgruppen, sie sind aktionsorientiert!
ZetaTalk: Wenn wir sterben,  geschrieben im April 1996
 
Diese temporären außerkörperlichen Ausgänge sind selbstbegrenzend, da nach einer Weile die Führer die Entität zurück in ihren physischen Körper zwingen. Kein Schwänzen der Schule.
ZetaTalk: Out-of-Body,  geschrieben im Juli 1995
 
Im Wesentlichen ist dies ein Block, der jede nicht-autorisierte physische oder mentale Aktion verhindert. Der Rat der Welten verläßt sich in dieser Hinsicht auf eine Substanz, von sehr hochrangiger Dichte und die von geringeren Dichten nicht verändert oder behindert werden kann.
ZetaTalk: Zügel anlegen,  geschrieben im Juli 1995